Gasanbieter wechseln und bares Geld sparen

Spätestens immer im Winter liegen mit dem Beginn der Heizperiode die Schreiben der Energieversorger im Briefkasten, in denen die Preiserhöhungen angekündigt werden. Die Gaspreise sind innerhalb der vergangenen zehn Jahre um etwa 70 Prozent angestiegen. Im Allgemeinen gilt: Wer seinen Anbieter nicht wechselt, zahlt in der Regel drauf. Doch dies muss nicht sein, denn durch einen Wechsel des Anbieters kann eine Menge Geld gespart werden. Die Preisunterschiede variieren zum Teil erheblich, wodurch das Einsparpotential durch einen Gasanbieterwechsel steigt.

Gasanbieter wechseln und dabei viel Geld sparen

Gasanbieter wechseln (2)Seit dem Jahr 2006 können Verbraucher den Gasanbieter wechseln. Seitdem hat sich viel im Gasmarkt bewegt. Die Haushalte können sich mittlerweile zwischen zahlreichen Versorgern entscheiden und bei Bedarf den eigenen Gasanbieter wechseln. Der Gaspreisvergleich schafft hierbei die optimale Möglichkeit, aus etwa 8.000 Tarifen von über 800 Gasanbietern auszuwählen. Der kostenlose und unverbindliche Gasrechner schafft einen optimalen Überblick über den Markt, der sehr breit gefächert ist. Für den Gasvergleich müssen lediglich die Postleitzahl und der Jahresverbrauch eingegeben werden. Letzteres kann der Abrechnung entnommen werden. Im Anschluss werden die zahlreichen verschiedenen Gastarife aufgelistet und können miteinander verglichen werden. Neben dem Jahresbetrag, der für den neuen Gasanbieter gezahlt werden müsste, ist ebenso die Ersparnis gegenüber dem örtlichen Grundversorger ersichtlich. Schnell wird sich zeigen, wie viel Geld durch das Gas wechseln eingespart werden kann.

Vergleichen der Anbieter lohnt sich

Gasanbieter wechseln (1)Der Wechsel zum neuen Gasanbieter ist bequem und unkompliziert direkt online möglich. Je nach Gastarif kann dadurch viel Geld gespart werden. Der Wechsel selber ist denkbar einfach und innerhalb kürzester Zeit durchgeführt. Das Gute ist, dass auch die Kündigung des bisherigen Gasanbieters gewöhnlich der neue Anbieter übernimmt. Das bedeutet, dass nahezu der komplette Gaswechsel abgenommen wird, sodass sich der Verbraucher zukünftig nur noch darüber freuen braucht, dass die Gasrechnungen günstiger sind. Der Kunde selber bemerkt kaum etwas vom Wechsel, da auch kein technischer Umbau notwendig ist. Wer sich für einen Wechsel des Gasanbieters entscheidet, kann pro Jahr im Durchschnitt 100 Euro einsparen. Daher ist es auf alle Fälle lohnenswert, die aktuellen Gastarife zu vergleichen, da das Gas aufgrund der Ölpreisbindung sehr starken Preisschwankungen unterliegt. Viele Firmen spekulieren zudem mit Gas. Sie kaufen dieses günstig ein, aber wollen es möglichst hochpreisig verkaufen.

Verbraucher stehen zu keiner Zeit ohne Gas da

Den Anbieter zu wechseln, bedeutet keinesfalls, dass zwischenzeitlich die Gefahr besteht, dass es zur Unterbrechung der Gasversorgung kommen könnte. Diese Sorge haben viele Kunden, doch sie ist völlig unbegründet, denn das wird zu keinem Zeitpunkt passieren. Der lokale Versorger ist laut Gesetzgeber dazu verpflichtet, die Gasversorgung bis zur Übergabe an den neuen Anbieter aufrecht zu erhalten. Auch nach dem Wechsel bleiben die Zähler und Leitungen im Besitz des entsprechenden Netzbetreibers, welcher bei Wartungen oder Störungen nach wie vor dafür zuständig ist. Gas wechseln ist daher denkbar einfach und dauert nur wenige Minuten. Letzten Endes bedeutet es lediglich, viel Geld zu sparen, das für andere Dinge zur Verfügung steht.

Worauf sollte beim Gasanbieterwechsel geachtet werden?

Gasanbieter wechseln (3)Wer seinen Anbieter wechseln möchte, sollte natürlich in erster Linie auf die jährlich anfallenden Kosten achten. Doch daneben gilt es ebenso, weitere Vertragsbestimmungen mit zu berücksichtigen. Wird für einen festgelegten Zeitraum eine Preisgarantie gegeben, ist dies von Vorteil, da dem Verbraucher dadurch zugesichert wird, dass er vor den stetigen Preiserhöhungen geschützt ist. Ein weiterer Punkt, der unbedingt beachtet werden sollte, ist die Vertragslaufzeit. Diese sollte nicht zu lang sein, um bei einer Erhöhung mit einem erneuten Wechsel flexibel darauf reagieren zu können. Wer einmal gesehen hat, wie einfach dieser vollzogen ist, wird ihn keinesfalls mehr scheuen. Lange Vertragslaufzeiten verhindern, auf die Marktentwicklung schnell reagieren zu können. Das Gleiche gilt für lange Kündigungsfristen. Daher sollte auch diese nicht außer Acht gelassen werden. Wer sich langfristig an einen Gasanbieter bindet, erschwert die Möglichkeit eines Wechsels zum neuen Anbieter. Daher sollte auf ein ideales Mittelmaß zwischen einer Preisgarantie und einer günstigen Vertragslaufzeit geachtet werden. Für Letzteres ist ein Jahr empfehlenswert. Zudem ist eine monatliche Kündigungsfrist optimal.

Fazit

Gasanbieter wechseln (4)Dieser Beitrag hat erläutert, wie einfach und schnell ein Vergleich und ebenso der Wechsel des Anbieters im Internet erfolgt ist. Viele Verbraucher schätzen den Aufwand und die Risiken eines Wechsels als zu hoch ein. Sie nehmen aus diesem Grund die überteuerten Gaspreise des alten Anbieters in Kauf.
Doch dies ist absolut unnötig, denn mit einem Gastarifvergleich sowie den genannten Punkten, auf die vor dem Wechsel des Anbieters geachtet werden sollten, ist der Aufwand minimal und das Risiko verschwindet komplett. Durch einen Wechsel kann nur gewonnen werden, denn das Einsparpotential ist groß. Es gibt daher keinen Grund, die hohen Preise des aktuellen Gasanbieters noch länger in Kauf zu nehmen. Der Gaspreisvergleich ist im Internet ein Kinderspiel. Vergleichen, wechseln und sparen, so einfach ist es.