Stromtarif Vergleich

Stromtarifvergleich – Sparen leicht gemacht

Stromtarif Vergleich (3)Bei näherem Betrachten Ihrer letzten Stromrechnung wird Ihnen wahrscheinlich aufgefallen sein, dass diese schon wieder höher ausgefallen ist, als die Letzte.
Die Stromkosten sind in den letzten Jahren laut Medienberichten um etwa 40 Prozent angestiegen. Dennoch sind wir alle auf Strom angewiesen – das merkt man spätestens bei einem Stromausfall: plötzlich geht nichts mehr. Kein Licht, Keine Heizung, Keine Küchengeräte, der Kühlschrank, Strom für Handy, PC etc – alles fehlt von jetzt auf gleich und man kann nicht mehr handeln wie man möchte.
Auch wenn wir alle auf Strom angewiesen sind, müssen wir nicht jede Preiserhöhung hinnehmen, denn der Gesetzgeber hat den Strommarkt vor Kurzem liberalisiert.
Durch einen Stromvergleich und den anschließenden Wechsel des Tarifs lassen sich im Jahr bei den Stromkosten ganz einfach bis zu vielen Hundert Euro sparen.
Wieso ist das so? Die sogenannten Stromdiscounter, welche es seit der Liberalisierung gibt besitzen keine eigenen Stromanlagen oder Stromnetze, sondern beziehen den Strom meist von der Leipziger Strombörse. Weil die Discounter somit immense Kosten sparen, können sie den Strom entsprechend günstig anbieten.
Zögern Sie nicht und vergleichen Sie in Ruhe die aktuellen Tarife – es ist auf jeden Fall zu Ihrem Vorteil.

Schnell und einfach zum neuen Tarif

Wenn Sie Stromtarife vergleichen legen Sie sich am besten zunächst die letzte Jahresabrechnung parat, die Sie von Ihrem Stromanbieter erhalten haben.
Vergleichen Sie anschließend in aller Ruhe online die unterschiedlichen Tarife der diversen Stromlieferanten.Stromtarif Vergleich (2) Geben Sie beim Vergleich zunächst Ihren Jahresverbrauch an Strom und anschließend die Postleitzahl Ihres Wohnorts ein. Der günstigste Tarif wird dann vom Stromrechner für Sie ermittelt.
Haben Sie dann im Stromtarif Vergleich einen Anbieter gefunden, der für Sie den günstigsten Stromtarif hat, handeln Sie wie folgt:
Laut Gesetz darf der Tarifwechsel maximal drei Wochen dauern. Online können Sie den Wechsel direkt auf unserer Vergleichsseite beantragen. Erteilen Sie dem neuen Anbieter idealerweise direkt eine Vollmacht, damit dieser alle notwendigen Dinge zum Wechsel für Sie erledigt, wie zum Beispiel die Anmeldung beim Netzbetreiber und die Kündigung beim alten Anbieter.
Die Kündigung Ihres alten Vertrages ist übrigens abhängig von Ihrem alten Tarif. Mit einem Grundtarifvertrag haben Sie eine Kündigungsfrist von zwei Wochen. Das Sonderkündigungsrecht greift bei einer Preiserhöhung. Für alle weiteren Fälle gelten die Fristen Ihres Vertrages.

Der Tarifvergleich und seine Möglichkeiten

Grundsätzlich sollte Sie wenn Sie Stromtarife vergleichen beachten, dass der neue Stromtarif sowohl eine möglichst kurze Kündigungsfrist als auch Vertragslaufzeit haben sollte. So bleiben Sie bei den anhaltenden Preisschwankungen der Stromlieferanten flexibel. Achten Sie auch auf eine mögliche Preisgarantie Ihres neuen Anbieters, da Sie dadurch vor Preiserhöhungen während der Vertragslaufzeit geschützt sind. Sehen Sie von einer automatischen Vertragsverlängerung wenn möglich ab, damit Ihre Flexibilität beim Stromtarif nicht eingeschränkt wird.

Stromtarif Vergleich (1)Einige Anbieter locken auch mit einem Einmalbonus in Form eines sogenannten Begrüßungsgeldes. Dies ist durchaus empfehlenswert: der Bonus wird Ihnen in der Regel nach Ablauf des ersten Vertragsjahres zugesprochen. Nach der Mindestvertragslaufszeit können Sie dann den Anbieter wieder wechseln und sich nach einem Neuen Angebot mit Einmalbonus umsehen.

Eine weitere Möglichkeit sind sogenannte Strompakete. Diese Variante empfiehlt sich für Verbraucher, die Ihren Jahresstromverbrauch sehr gut kennen und einschätzen können. Sie kaufen dabei ein „Strompaket“, d.h. Strom für ein Jahr im Voraus – entsprechend der Menge, die Sie Ihrer Meinung nach benötigen. Der Preis für solche Pakete ist meist der günstigste von allen Varianten. Sie bezahlen den Strom im Voraus.
Das Risiko dabei ist, wenn Sie nicht die ganze Strommenge benötigen, verfällt der übrige Strom. Benötigen Sie mehr, müssen Sie nachzahlen. Die zwei entscheidenden Vorteile sind allerdings, dass Sie den Strom günstigst einkaufen und vor Strompreiserhöhungen – mit welchen man über das Jahr rechnen muss – geschützt sind. Das bedeutet, wenn der Strompreis im Jahr steigt, kann der Anbieter nichts nachfordern, denn sie haben das Paket ja vorab bezahlt. Rein rechnerisch empfiehlt es sich dabei übrigens, lieber ein kleines Strompaket zu wählen, als ein zu großes und dabei dann den nicht verbrauchten Strom verfallen zu lassen.

Im Übrigen kann man heutzutage durch einen Stromtarif-Wechsel nicht nur sparen, sondern auch durchaus politisch handeln: zum Beispiel wenn Sie zu einem Ökostrom-Anbieter wechseln. Auch hierbei können Sie natürlich alle Tarife ausgiebig vergleichen und für sich den passenden Tarif aussuchen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Stimmen, 4,56 von 5)
Loading...