Jetzt Stromkosten reduzieren
Mit einem Klick zum günstigsten Anbieter

Rekord-Anzahl an Stromanbieter-Wechsler

Manche Deutsche stehen vor einem Kühlregal und überlegen sich ob sie nun die Milch der Marke des Lebensmitteldiscounters kaufen, oder ob sie die 10 Cent teurere Milch des Markenanbieter nehmen sollen. 10 Cent haben oder nicht haben, das ist dann die Argumentation auf die Frage, warum sich dieser Mensch so viele Gedanken macht.

Jedes Jahr findet man einen günstigeren!

Dabei findet man schon in kürzester Zeit günstigere Stromtarife, als den teuren Tarif den man schon seit Jahren bezieht. Alle Tarife findet man übrigens im Vergleich der Strompreise auf unserer Energiesparcheck.de. Meistens wird der teure Strom “Basic” genannt, oder auch “Classic”. Was nichts anderes bedeutet als: “Sie beziehen den teuersten Strom, den Sie kriegen können!”. Vor allem auf ältere Menschen wirken die Namen dieser Tarife aber Grundsolide und sie sagen sich, dass sie ja dann was vernünftiges hätten. Dabei nutzen die Stromanbieter solche Kunden eiskalt aus, indem Sie laufend die Preise erhöhen. So hat man als Kunde laufend die Chance zu wechseln um in einen besseren Tarif zu kommen, als der Tarif den man hat oder der nächstes Jahr auf einen wartet, wenn man nicht wechsel

Warum, macht sich nicht jeder Mensch um die Energiekosten Gedanken?

Jetzt Gasanbieter wechselnNun haben wir zurzeit eine Rekord-Anzahl an Stomanbieter-Wechseler in Deutschland. Es gibt aber immer noch Menschen die Hemmungen haben, den Stromanbieter zu wechseln, weil sie ja schon immer bei diesem einen uralten Unternehmen waren. Möglicherweise liegt es aber auch daran, dass man den Strom aus der Steckdose nicht anfassen kann. Wer weiß das schon?

Dass eine Ersparnis von 20%, auf das Jahr gerechnet mehrere hundert Euro sein können, so weit denken nicht alle Menschen. Trotz Rekord-Zahl an Wechslern, sind es immer noch zu wenige, die sich um das Sparen von Stromkosten kümmern, sodass die Anbieter endlich mal unter Druck gerieten. Lieber wird Geld in “noch” sparsamere Elektrogeräte gesteckt, damit sie nicht noch mehr von den hohen Strompreisen auf die Rechnung geschrieben bekommen.